Warum ein schlechtes Gewissen etwas Gutes ist

Niemand von uns ist der perfekte Klischee-Öko und lebt verpackungsfrei, klimaneutral und benutzt nur das Fahrrad oder öffentliche Verkehrsmittel – zumindest nicht immer. Früher oder später kommen wir alle an den Punkt, an dem wir einfach mal nicht auf den Flug in den Urlaub oder auf den abgepackten Joghurt verzichten wollen. Und dann haben wir ein schlechtes Gewissen. In diesem Beitrag hört ihr, warum das aber nicht mal so schlecht ist.

Schlagworte:
Teile diesen Beitrag:

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*