MENÜ

Sprachpatenschaften

Sprachpatenschaften

Einige Ehrenamtliche bringen bereits Geflüchteten und Migranten die deutsche Sprache bei. Im Zoom-Gespräch mit Kanal C betont der Koordinator des Sprachbereichs Ludwig Lier, dass es weiterhin Unterstützung braucht. Die digitalen Sprachpatenschaften, die von „Tür an Tür“ angeboten werden, werden derzeit von Menschen aus allen möglichen Bereichen übernommen.

Im Interview informiert Lier ausführlich über den Ablauf einer Patenschaft. Dabei wird zunächst darauf geachtet, dass Geflüchtete und Sprachpaten auch zusammenpassen. Verstehen sie sich, kommt es zu den derzeit digitalen Treffen über die Plattform Zoom. Dort findet der Unterricht in der Regel zunächst einmal pro Woche statt. Der Koordinator des Sprachbereichs schildert auch, wie sich die Corona-Krise auf die Lehre der Ehrenamtlichen ausgewirkt hat und wie das Projekt weiterentwickelt werden soll. Wer Interesse hat, sich selbst in diesem Bereich zu engagieren, findet alle Informationen über den Ablauf sowie die Kontaktdaten von „Tür an Tür“ im Interview. Auf dem Bild: Links ein Screenshot eines digitalen Matchings, rechts ist Ludwig Lier zu sehen.

Bildmaterial: Lier.

Schlagworte:

Teile diesen Beitrag:

Ähnliche Beiträge:

Asexualität

Der Begriff LGBTQIA+ sagt den meisten inzwischen zwar was, aber was genau bedeutet denn das A, dass für Asexualität steht?

Genaueres über das Thema, den Unterschied zwischen aromatisch und asexuell und mehr erklären euch Anne und Alex.

Mehr lesen...