MENÜ

Häusliche Gewalt in der Coronakrise

Häusliche Gewalt in der Coronakrise

Für Menschen, die sich in einer gefährlichen häuslichen Situation befinden, kann der Lockdown potentiell noch schlimmer sein. Viele betroffene Personen haben jetzt noch weniger Möglichkeiten, sich Unterstützung oder Hilfe gegen häusliche Gewalt oder Missbrauch zu suchen.

Die offiziellen Statistiken suggerieren bisher ein Absinken der Fälle von häuslicher Gewalt und Kindesmissbrauch. Da aber in dem Fall von einer höheren Dunkelziffer ausgegangen wird, kann man vermuten, dass viele akute Fälle erst viel später oder garnicht veröffentlicht werden. Woran das Absinken von Fällen liegen kann, wie Organisationen trotzdem versuchen, Hilfe anzubieten, und weitere Ausblicke auf die offiziellen Statistiken werden hier zusammengefasst.

Schlagworte:

Teile diesen Beitrag:

Ähnliche Beiträge:

Was wäre wenn …

… die dritte Corona-Welle so wird wie der dritte Teil einiger Filme und Serien?

Wer Wellen sehen will, muss nicht etwa über Ostern nach Malle fliegen. Nein, auch bei uns rollt die dritte Corona-Welle heftig heran.

Mehr lesen...

Asexualität

Der Begriff LGBTQIA+ sagt den meisten inzwischen zwar was, aber was genau bedeutet denn das A, dass für Asexualität steht?

Genaueres über das Thema, den Unterschied zwischen aromatisch und asexuell und mehr erklären euch Anne und Alex.

Mehr lesen...