MENÜ

Alles anders (Weniger im Arsch)

Alles anders (Weniger im Arsch)

Künstler: Cro, Schmyt

Genre: Deutschpop, Hip-Hop, Pop

„Alles anders“ von Schmyt und Cro ist mein Song des Jahres 2022. Zum ersten Mal hat es ein deutscher Song an meine Spitze geschafft.

2023 wird auch für mich „alles anders“, vielleicht habe ich wegen dieses Wissens den Song von Schmyt und Cro auch schon 2022 so gerne gehört. Inhaltlich geht es zwar nicht um bevorstehende Veränderungen in diesem Sinne, sondern darum, dass eine bestimmte Person dein Leben ein bisschen lebenswerter macht.

Tatsächlich ist es für mich selbst relativ überraschend, dass es ein deutscher Song zu meinen Jahresfavoriten geschafft hat, bis vor knapp einem Jahr habe ich deutsche Musik nämlich noch nicht so gerne gehört. Das hat sich 2022 dann definitiv geändert. Was ich an dem Song von Cro und Schmyt so toll finde, könnt ihr in meinem Beitrag hören. Zu den anderen Songs des Jahres geht es hier.

Bildquelle: Schmyt Facebook

Ähnliche Alben:

Kippe

Künstler: ENNIO

Genre: Deutschpop, German Pop, Indie-Pop, Indie-Synth-Pop

Eine Kippe im normalen Sinne würde ich dankend ablehnen, wenn es aber um den Song von ENNIO geht bin ich ganz vorne mit dabei.

Der ist nämlich mein Song des Jahres 2022. Von Deutschpop und -rap bin ich zwar schon länger ein Fan...

Mehr lesen...

Samba

Künstler: Louis, YouNotUs

Genre: Pop

Sommer, Party, gute Laune – an all das erinnert mich das Lied Samba. Zusammen mit dem britischen Singer-Songwriter Louis hat das Produzentenduo YouNotUs damit einen echten Sommerhit rausgebracht.

Mehr lesen...

Ausmacht

Künstler: Emilio

Genre: Indie, Pop

Der Sänger Emilio hat dieses Jahr nicht nur musikalisch, sondern auch schauspielerisch seinen Durchbruch gefeiert. Für den Film Rheingold ist der 26-jährige mit marokkanischen Wurzeln sogar zum European Shooting Star 2022 gewählt worden.

Mehr lesen...

Running Up That Hill

Künstler: Blaze U., Killian K., Luke Madness

Genre: Dance Pop

Um den Song ist ja eigentlich keiner dieses Jahr herumgekommen. Das zeigt sich auch in den millionen Streams auf Spotify oder Tik Tok. Der ganze Hype um den Song kommt natürlich von der Netflixserie Stranger Things.

Mehr lesen...