Maxi Kroh

Maxi Kroh

Position im C:

Redakteur, Moderator, Leiter Musikredaktion

Studiengang:

Master Historische Wissenschaften

Wieso ich bei Kanal C bin:

Nach einer Zoom-Konferenz mit der Bundeskanzlerin wurde entschieden, dass ich den Systemmedien und der Staatspropaganda vom Standort Augsburg aus am besten dienen kann.

Über mich:

Nach dem NLZ in Ravensburg folgte zum Wintersemester 2016/17 der Transfer nach Augsburg und damit in die Erstklassigkeit. Zum Sommersemester hab ich dann den nächsten Karriereschritt gewagt und bin seitdem Redaktionsmitglied bei Kanal C. Dort einen klassischen Kimmich gemacht und auf mehreren Positionen einsetz- und jederzeit anspielbar. Erst als Leiter der Nachrichtenredaktion, dann anderthalb Jahre als Redaktionsleiter und seit November als Leiter der Musikredaktion.

Beiträge

Trautmann

Bert Trautmann war in den 1950er und 1960er-Jahren einer der besten Torhüter seiner Zeit. Grund genug für Regisseur Marcus Rosenmüller, sein Leben zu verfilmen.

Mehr lesen...

NMZS

Am 20. März 2013 nahm sich der Düsseldorfer Rapper NMZS das Leben. Unser Redakteur Maxi möchte euch seine Musik vorstellen.

Jakob Wich, wie NMZS bürgerlich heißt...

Mehr lesen...

Maxis Lieblingslieder 2018

Das ganze Jahr über versorgen wir euch mit der besten und aktuellsten Musik. Doch wir haben uns gefragt: Wer kümmert sich eigentlich um die schlechtesten Lieder des Jahres? Die Antwort: Unser Redakteur Maxi.

Mehr lesen...

Alben

Album des Jahres: KIOX

Genre: Deutschrap

Wenn im Intro eines Albums vom „Welthass-Selbsthass-Mix“ die Rede ist, kann man eine Feelgood-Platte schon mal ausschließen. Trotzdem ist KUMMER mit KIOX eines unserer Lieblings-Alben des Jahres gelungen.

Mehr lesen...

Naive

Künstler: Andy Grammer

Genre: Pop, SingerSongwriter

Auch mit seinem neuen Album „Naive“ schafft es Andy Grammer wieder, von uns mit dem Album der Woche ausgezeichnet zu werden. Musikalisch bleibt er sich auf der neuen Platte treu...

Mehr lesen...

Andorra

Künstler: Fatoni

Genre: Deutschrap, Hiphop, Rap

Fatoni bleibt sich auf seinem zweiten Solo-Album „Andorra“ in den Grundzügen treu. Er schlägt aber auch ernstere Töne, frei von jeglicher Ironie, an.

„Es gibt so Tage...

Mehr lesen...